Buochmeisterinne

Handschriften und Frühdrucke aus dem Freiburger Dominikanerinnenkloster Adelhausen


13. März – 13. Juni 2021

"buochmeisterin", so nannte man im Mittelalter jene Schwester, die im Frauenkloster für Anschaffung, Aufbewahrung und Ausleihe der Bücher zuständig war. Auch in den Dominikanerinnenklöstern Freiburgs, deren vornehmstes der im 13. Jahrhundert gegründete Konvent von Adelhausen war, spielten Bücher eine zentrale Rolle im Leben der Frauengemeinschaften. Sei es im Bereich von Erziehung, religiöser Bildung und Liturgie, aber auch im Kontext von Wirtschaft und Verwaltung. Ob von Amts wegen als Bibliothekarin oder Tischleserin, in der Chorgemeinschaft als Sängerinnen oder in der persönlichen Andacht: Die mittelalterlichen Frauen im Kloster waren auf vielfältige Weise alle buochmeisterinne.

Mit der Ausstellung „Adelhauser Handschriften“ wird im Jubiläumsjahr ein Teil der Stiftungs-/Stadtgeschichte sichtbar und einem interessierten Publikum öffentlich zugänglich gemacht.

 

Öffnungszeiten:  Dienstag–Sonntag, 10–17 Uhr

Eintrittspreise: 3 Euro / erm. 2 Euro

Freier Eintritt unter 27 und mit dem Museums-PASS-Musées.

Tickets reservieren unter:
Tel.: +49 761 201 - 2515
oder online buchen.



 

Kontakt: Museum für Stadtgeschichte

Wentzingerhaus
Münsterplatz 30
79098 Freiburg im Breisgau
Tel.: +49 761 201 - 2515
msg(at)stadt.freiburg.de
Ansprechpersonen